Zum Hauptinhalt springen

GR 221 - Mallorca

Bei meinem ersten Aufenthalt auf Mallorca 2011 durchstreifte ich die Gegend von Alcudia aus um den Talaia d' Alcudia (446 m) und die benachharten Erhebungen. In einem Café bei sa Punta Llarga erzählte der damalige Besitzer vom "Weg der trockenen Steine" (Ruta de Pedra en Sec ), dem GR 221. Im folgenden Frühjahr war ich dann das erste Mal 2012 mit ASI von Pollenca aus über Tomir und die Masanella, durch den Torrent de Parais unterwegs, habe im Castell d'Alaro übernachtet und in Deia im April gebadet, im Herbst alleine im Südwesten Mallorcas und im darauffolgenden Jahr den GR 221 von Süden nach Norden. Den Torrent hatte ich dreimal durchquert, sa Calobra gesehen und zu guter Letzt auf dem Galatzo gestanden (2014). Dank dem Bergführer Hendrik waren wir auf Parallelwegen, alten Wasserkontrollwegen und Hirtenpfaden unterwegs und nur hin und wieder auf der mittlerweile gut markierten Route des GR 221.

GR 223 - Camí de Cavalls - Menorca

Der GR 221 ist anders. Ohne den Weg zu kennen und gegangen zu sein, hatte ich diese Information bereits an den Hüttenabenden auf Mallorca erhalten.

Der Camí ist anders und ich finde diesen Weg schön. In mehreren Jahren habe ich den halben Norden, den Westen und Südwesten Menorcas zwischen dem Cap de Cavalleria über Morell, Ciutadella, die ganze Westküste entlang und die südwestliche Küste bis Cala Galdana von Ciutadella aus in allen denkbaren Richtungen durchwandert. Schöne, sehr schöne und weniger schöne Ecken gefunden, Lieblingsplätze und -buchten entdeckt und im Spätsommer viele Eindrücke sammeln können. Nicht zuletzt habe ich dort wieder zu mir und zum Zeichnen zurück gefunden.